Hippokrates

Von Kos

„Wohlgetan ist es, 
die Gesunden sorgfältig zu führen, 
damit sie nicht krank werden.”

Ihrem Tier geht es schon längere Zeit nicht mehr so richtig gut? Hat die Krankheit einen chronischen Verlauf genommen? ( z.B. Arthrose….etc.)

Sind Sie unglücklich mit dem Zustand Ihres Tieres? Der Tierarzt hat Ihr Tier austherapiert?

Dann ist naturheilkundliche Hilfe eine sehr gute Idee! Lassen Sie uns über Ihre „tierischen“ Sorgen sprechen. Ich untersuche Ihr Tier gründlich und erstelle einen individuellen Therapieplan. Gerne gebe ich Tipps zur Pflege, zum Training, Haltung und Fütterung.

Mein Ziel ist es, Ihr Tier wieder in ein gesundes und harmonisches Gleichgewicht zu bringen.

„Die von mir angewandten Heil- und Diagnoseverfahren sind zum Teil wissenschaftlich umstritten und/oder schulmedizinisch nicht anerkannt.      

 Jedoch gibt es auch in der Naturheilkunde (und hier besonders in der Phytotherapie) viele Therapeutika, die auch den modernen Kriterien der evidenzbasierten Medizin entsprechen. Und diese benutze ich auch PRIMÄR.

 

 

Homöopathie

Homöopathie

Similia similibus curentur – Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt

Die Homöopathie, wie wir sie heute verstehen und anwenden, geht auf Dr. Samuel Hahnemann zurück. Er, selbst Arzt, war mit den Behandlungsmethoden seiner Zeit äußerst unzufrieden. Hahnemann erkannte, dass die Unterdrückung der sichtbaren Symptome keine Heilung bedeutet, sondern den Körper noch mehr schwächt. Ergründet man hingegen die Ursache einer Gesundheitsstörung, so kann man dem Körper helfen, alle Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und wieder ins Gleichgewicht zu gelangen.  

Wenn Ihr Tier homöopathisch behandelt werden soll, erarbeite ich einen ganz individuellen Behandlungsplan. Ziel ist es, das am besten geeignete Mittel zu finden, um den geliebten Fellträger sanft und nachhaltig wieder ins Gleichgewicht zu bringen.  

Ich verwende häufig homöopathische Globuli („Kügelchen“), die auch von ganz jungen Tieren und Katzen bestens angenommen werden. So lassen sich viele häufige Erkrankungen wie Durchfall, Erbrechen, Erkrankungen der Atemwege und weitere ursächlich oder unterstützend behandeln.

Hinweis: Diese Therapieart ist wissenschaftlich umstritten und nach lehrmedizinischer Meinung nicht anerkannt.

Phytotherapie

Phytotherapie

Feines aus der großen Naturapotheke

Die Natur schenkt uns wertvolle Heilmittel in Form von Kräutern, Blättern, Blüten, Wurzeln, Früchten und Samen. In Kenntnis ihrer Inhaltstoffe und richtig angewendet, lassen sich zahlreiche Erkrankungen unserer Haustiere sehr gut und schonend damit behandeln.  

Besonders der Pflanzenfresser Pferd ist äußerst erfreut, wenn statt des bitteren Pulvers schmackhafte Kräuter in seinem Trog landen. Gerade Pferde besitzen einen guten Instinkt dafür, welche Kräuter ihnen gut tun bei bestimmten Beschwerden. Aber auch Hund und Katze lassen sich durchaus vom wohltuenden Kräutergenuss überzeugen.   

Durchfallerkrankungen, Harnsteine, Schnupfen und Husten bei unseren Fleischfressern und Atemwegserkrankungen beim Pferd sind nur einige Anwendungsgebiete der Phytotherapie. 

Lassen Sie uns darüber sprechen, was für Ihr Tier das Beste ist!


 

Mykotherapie

Vitalpilze – natürliche Heilkraft
mit Tradition

In der "Traditionellen Chinesischen Medizin" schon seit Jahrhunderten bekannt, von der Äbtissin und Medizinerin Hildegard von Bingen bereits im 12. Jahrhundert erfolgreich eingesetzt, werden Vitalpilze heute immer häufiger von naturheilkundigen Therapeuten empfohlen. So werden sie damals wie heute in Form von Pulvern oder Extrakten im Rahmen der Vorbeugung und als unterstützende oder begleitende Therapie verwendet.  

Vitalpilze verfügen über einen hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen, Aminosäuren und Enzymen. Das und ihr hoher Gehalt an Polysacchariden macht sie so wertvoll zur Entzündungshemmung, Immunmodulation und zum Schutz der Körperzellen. 

Ihr felltragender Freund wird das Pilzpulver gerne verzehren, denn es schmeckt natürlich – und nicht nach „Chemie“! Freilebende Tiere nehmen gezielt diese Vitalpilze auf und halten sich damit gesund. 

Einsatzgebiete sind unter anderem die Regulation von Magen und Darm, Herz und Kreislauf, Immunsystem und Blutzucker, sowie unterstützend in der Krebstherapie. Sprechen Sie mich gerne an, wenn Sie den richtigen Vitalpilz für Ihr Tier suchen.

 

Hinweis: Vitalpilze sind Nahrungsergänzungsmittel, die die Gesundheit Ihres Tieres fördern können; es sind keine Medikamente.

Ernährungsberatung Hund Katze

Ernährungsberatung - Du bist, was Du (fr)isst !

Liebe Hundefreunde, dieser Grundsatz gilt gleichermaßen für Mensch und Tier – im fernen Osten wird in der Nahrung gar das Heilmittel gesehen und umgekehrt…. Beachtet man einige Regeln in der Ernährung genauso wie im übrigen Leben so können viele Krankheiten vermieden und das Zusammenleben Hund-Mensch mit viel Freude bereichert werden.

Vom fleischfressenden Wolf bis zum fabrikernährten Hund hat es 15.000 Jahre gebraucht – was hat sich in dieser Zeit am Futter geändert?

Im Gegensatz zum Wolf, der sein Beutetier nahezu ganz, d.h. mit Muskelfleisch, Blut, Innereien samt vorverdauter Pflanzen aus den Gedärmen sowie weichen Knochen inclusive Mark und Knorpel verspeist, setzen wir unseren Hunden oft industriell hergestelltes und damit auch in der Regel denaturiertes Futter vor. Es besteht häufig aus den Abfällen der fleisch- und getreideverarbeitenden Industrie, enthält Dinge wie Hufe, Federn, unverdauliche Sojaprodukte und allerlei chemischer Zusätze.

Wen wundert es, dass uns dies dann „gedankt“ wird durch erhöhte Krankheitsanfälligkeit, Unverträglichkeiten, Allergien und Verhaltensproblemen ?

Wollen wir unsere Hunde gesund erhalten und viele schöne gemeinsame Jahre mit ihnen verbringen, so gibt es bei der Futterauswahl ein paar Dinge zu beachten. Ich beraten Sie gerne bei der Auswahl und der Zusammensetzung der Ration für Ihren Vierbeiner - ganz individuell den Bedürfnissen Ihres Hundes entsprechend. Wer gerne kocht, kann dies auch für seinen „Partner mit der kalten Schnauze“ tun…..Ich stelle Ihnen auch für Diäten entsprechende Rezepte zusammen, je nach Erkrankung oder Alter ihres Lieblings.

Hundefutter

Das Futter unserer Hunde sollte möglichst natürlich und artgerecht sein, den Bedürfnissen des „Fleischfressers“ entsprechen. Auch individuelle Gegebenheiten wie Alter, Rasse, Größe des Hundes, seine Stoffwechselaktivität und seine körperliche Aktivität sollten berücksichtigt werden, damit er seine „Form“ und Beweglichkeit bis ins Alter bewahren kann.

Katzenfutter

Unsere Haustiger sind DIE Fleischfresser schlechthin! Ihre Nahrung sollte deutlich fleischorientiert sein, die für Katzen essentiellen Inhaltstoffe wie z.B. Taurin enthalten und genügend natürliche Feuchtigkeit mitbringen. Das für Katzen typische Risiko einer Nierenfunktionsstörung kann mit artgerechter Fütterung deutlich vermindert werden.

 


Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Quisque finibus commodo nibh, ut elementum velit sollicitudin at. Donec suscipit commodo risus. Nunc vel orci eget ligula elementum consequat. Fusce velit erat, convallis scelerisque aliquet ut, facilisis egestas tellus. Quisque sit amet sapien placerat, ultricies sapien ut, vestibulum ex.

Bioresonanz

Regulation mit natürlichen Frequenzen – ganzheitliche Therapiekonzepte

Mit der Schwingungsmedizin, besser bekannt als Bioresonanz, existiert eine weitere Therapieform, mit der die Ursache einer gestörten Körperfunktion entdeckt und die Funktion wieder ins Gleichgewicht gebracht werden kann. 

Bereits vor 40 Jahren legte Paul Schmidt durch seine Entdeckungen den Grundstein für die heutige „Bioresonanztherapie nach Paul Schmidt“. So wie das Sonnenlicht mit einer definierten Frequenz die Bildung von Pigmenten oder Vitamin D anregt, suchte und fand er Frequenzen, die sich für eine regulative Einwirkung auf den gesamten Körper von Mensch und Tier anwenden lassen.

Jedes gesunde Organ/Organsystem schwingt auf einer charakteristischen Frequenz. Ist diese gestört, zeigt das Bioresonanzgerät diese Störung an. So lassen sich bereits sehr feine Unstimmigkeiten im Körper unserer Tiere aufdecken und frühzeitig sehr individuell behandeln. Das gestörte Organ „lernt“ wieder „richtig“ zu schwingen. Neben Unverträglichkeitsreaktionen und Allergien lassen sich sehr viele weitere Erkrankungen von Hund und Katze mit dem Bioresonanzverfahren erkennen und behandeln. 

Gern erkläre ich Ihnen, ob diese Behandlung für Ihr Tier und seine Gesundheitsstörung in Frage kommt.  

Hinweis: Diese Therapieart ist wissenschaftlich umstritten
und nach lehrmedizinischer Meinung nicht anerkannt.

Labordiagnostik

Labordiagnostik –
Gezielte Untersuchung

Zur Absicherung von Diagnosen, zur Ursachenforschung, zur Therapiekontrolle und Krankheitsentwicklung ist die Labordiagnostik unerlässlich. 

Es werden Körperflüssigkeiten (z.B. Blut), Körperausscheidungen (z.B. Urin, Kot) und Körperbestandteile (z.B. Fell, Hautschuppen) labortechnisch gezielt untersucht. Die Labordiagnostik ist aber immer nur ein Baustein für die Entwicklung eines Behandlungsplanes und sollte nie alleinige Grundlage dafür sein.  

Eine weitere wichtige Aufgabe der Labordiagnostik sind Untersuchungen auf Parasiten in Kotproben von Hund, Katze und Pferd. So lassen sich zum Beispiel unnötige Wurmkuren und damit verbundene Belastungen des tierischen Organismus vermeiden.  

Die Wurmkur (erhältlich bei Ihrem Tierarzt) muss nur bei nachgewiesenem Wurmbefall verabreicht werden. Weniger ist eben auch hier mehr! 

Professionalität der Labordiagnose

 

In meiner Praxis arbeite ich mit einem professionellen Labor zusammen. Gerne biete ich Ihnen sämtliche Laborleistungen im Rahmen meiner Tätigkeit an.

Selbstliebe Coaching Tiergestützt

Selbstliebe

„Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war.“
 

(Zitat von Charlie Chaplin)

Liebe ist eine der Grundlagen für Wohlbefinden, Glück und Entfaltung. Wir tun viel für unsere geliebten Menschen – wieso nicht auch für uns selbst? Denn eine gute Beziehung zum eigenen Ich ist die Grundlage für gute Beziehungen zu anderen Menschen.

„Liebe Deinen nächsten wie Dich selbst“, auch wenn man mit der Bibel nicht viel am Hut hat, so verdeutlicht dieser Satz, wie weit das Verständnis um die Wichtigkeit der Liebe für uns und andere zurückgeht. Vermutlich hat jeder diesen Satz schon einmal gehört bzw. ist sogar mit ihm als Leitfaden erzogen worden… aber hast Du diesen Satz schon mal richtig wahrgenommen? Egal wie man ihn dreht und wendet, er spricht sowohl von Nächstenliebe als auch von Selbstliebe. Es ist für die eigene Gesundheit und für zwischenmenschliche Beziehungen wichtig, dass man auch sich selbst liebt. Damit sind nicht die verzerrten Arten gemeint.

Selbstliebe bedeutet, alles von sich zu akzeptieren und mit Wohlwollen zu pflegen, (auf) sich zu achten und sich mit Respekt zu begegnen – körperlich, emotional und mental.


Selbstliebe lernen – aber wie?


Grundsätze

„Ich liebe mich“ ist wohl ein Satz, der nicht jedem leicht über die Lippen geht. Schon gar nicht, wenn man sich dabei durch einen Spiegel in die Augen schaut.

Die Goldene Regel besagt, dass man andere so behandeln soll, wie man von ihnen behandelt werden will. So wie es jeder tut, wünschst auch Du Dir, geliebt zu werden. Um Liebe zu empfangen, muss man bereit sein, sie anzunehmen. Der Selbstwert spielt hier eine große Rolle – bist Du es wert, geliebt zu werden?

„Überlass die Entscheidung, ob Du liebenswert bist, nur einem Menschen: DIR“

(Zitat von Rolf Merkle)

Bei Selbstliebe geht es nicht darum, perfekt zu sein (was auch nicht möglich ist). Jeder Mensch hat Ecken und Kanten, die er zwar gern geschliffen haben möchte, die uns aber auch zu dem machen, was wir sind. Jeder hat die eine oder andere Eigenschaft, die einen selbst manchmal nervt, aber liebst Du Deinen Freund weniger, weil er öfter mal zu spät kommt? Das macht es vielleicht manchmal schwer, weil dadurch gewisse unschöne Gefühle ausgelöst werden, aber wenn man weiß, dass der Freund nicht zu spät kommt, weil er einen verletzen will, dann liebt man ihn trotzdem. Und so ist das auch mit Dir. Du magst vielleicht einige Eigenschaften an Dir selbst nicht, aber solltest Dich nur deswegen weniger lieben - übe auf gesunde Art Kritik an Dir und betrachte Dich nicht nur in Extremen. Wenn Du zu dem Schluss kommst, dass gewisse Eigenschaften oder Gewohnheiten Deiner Gesundheit und Deinem persönlichen Glück im Weg stehen, dann ändere sie. Darauf hinzuarbeiten, gesund und glücklich zu sein, ist ein Akt der Selbstliebe.

Mit der Aussage „ich bin halt so, da kann ich nichts machen“ spricht man sich jede Selbstwirksamkeit ab. Es mag sein, dass uns Umstände zu dem geformt haben, was wir sind, aber es liegt in unserer Macht darüber zu entscheiden, welchen Einfluss wir ihnen gewähren, und es liegt in unserer Verantwortung, uns so zu verändern, wie wir sein möchten. NLP bietet uns Wissen und Werkzeuge, um das zu verwirklichen.

Probleme, die Selbstliebe schwächen

Für manche klingt die Fähigkeit, sich selbst zu lieben, nach einem unerreichbaren Ziel. Durch die Gesellschaft, die Medien und unsere Mitmenschen kriegen wir oft das Gefühl vermittelt, wir seien nicht genug; nicht schön genug, nicht stark genug, nicht leistungsfähig genug. Selbstzweifel nagen an uns, dabei geht es bei Selbstliebe nicht darum, im Vergleich mit anderen besser abzuschneiden. Jeder ist einzigartig und jeder ist gleich viel wert – hier ist ein Vergleich von Individuen sinnlos.

Manchmal quälen sich Menschen auch mit Selbsthass. Entsprungen durch traumatische Erlebnisse, (emotionale) Misshandlung in der Kindheit oder im Erwachsenenalter hinterfragen sie ihren Selbstwert und das Konzept der Selbstliebe. Möglicherweise nehmen sie sich selbst als „Schuldigen“ wahr und haben im Grunde die Ansicht, dass sie es nicht verdient haben, geliebt zu werden. Wenn man sich alleine dabei nicht helfen kann, dann sollte man Hilfe. Vielleicht hilft schon ein Seminar, um tiefer liegende Strukturen zu erkennen, oder ein persönlicher Lebenscoach kann einem wertvolle Hilfestellungen geben.

Bei vielen psychischen Störungsbildern wie z.B. einer Depression haben die Betroffenen ein verzerrtes Verhältnis zu sich und sie schaffen es oft nicht aus eigener Kraft, sich daraus zu lösen. In solchen Fällen sollte eine psychotherapeutische Unterstützung in Betracht gezogen werden.

Eine ungesunde Werteerziehung kann einem die Möglichkeit nehmen, Selbstliebe als positiv und gesund wahrzunehmen. So können z.B. Demut, Schuld und Scham in einer verzerrten Interpretation zu der Einstellung führen, dass man sich nicht so wichtig nehmen darf, dass man sich immer zurückstellen muss oder nicht stolz auf sich sein darf.

Auch nach einer Trennung fällt es einem oft nicht leicht, sich selbst zu lieben, wenn man verlassen wurde. Dabei ist es wichtig, aus dem emotionalen Loch, in dem man auch seine Liebenswürdigkeit in Frage stellt, herauszukommen, um auf gesunde Weise ggf. wieder nach einer neuen Beziehung Ausschau halten zu können.


Schauen Sie sich meine Coaching Seite an: 

www.biancalisanngrossmann.de

 

Sterbebegleitung / Trauerbewältigung

Wie alles im Leben hat auch das Leben selbst irgendwann ein Ende. Wir können uns nicht aussuchen wann dieser Tag sein wird und wie der Tod sich zeigt. Aber wir können es unserem Tier so angenehm wie möglich machen, ihm die Schmerzen nehmen und vor allem auch die Angst und auf dem Weg zur Regenbogenbrücke an seiner Seite sein. Gerade jetzt ist es wichtig dass wir für unser Tier da sind.


Lassen Sie sich von mir auch danach in der Trauerphase begleiten.

Lassen SIe auns zusammen aus Schmerz ---> liebevolle Erinnerung machen.